Kirchheim vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Abwasserbeseitigung

Die Abwasserbeseitigung erfolgt über ein Netz von Abwassersammelleitungen in einer Länge von ca. 56 km. Die Abwasserreinigung der Ortsteile Kirchheim, Allendorf, Frielingen, Gersdorf, Gershausen, Goßmannsrode, Heddersdorf, Kemmerode, Reckerode, Reimboldshausen und Rotterterode erfolgt in der Kläranlage Kirchheim, an die auch der Ortsteil Ibra der Gemeinde Oberaula angeschlossen ist. Für den Ortsteil Willingshain erfolgte die Abwasserreinigung in der Kläranlage Willingshain. Im Jahr 2005 wurde diese Kläranlage stillgelegt und mit der Inbetriebnahme des Sammlers Willingshain – Gersdorf wurde der Ortsteil Willingshain ebenfalls an die Kläranlage Kirchheim angeschlossen. Neben diesen baulichen Einrichtungen besteht noch eine Anzahl von Regenüberlauf- und Schachtbauwerken. Insgesamt sind 4.598 Einwohner (Haupt- und Nebenwohnsitz, Stand Abwasserabgabenerklärung 2005) angeschlossen.

 

Wasserversorgung.jpg

 

Für die Jahre 2006 – 2010 werden ca. 10 km Leitungsnetz in offener Bauweise in der Gemeinde Kirchheim saniert. In diesem Sanierungskonzept sind fast alle Ortsteile betroffen. Über größere Baumaßnahmen werden wir jeweils in den entsprechenden Ortsteilen Anliegerversammlungen durchführen. Als weiteres vordringliches Ziel wird die Verringerung der Abwassermenge angestrebt, da ein hoher Fremdwasseranteil höhere Betriebskosten verursacht und die Reinigungsleistung der Kläranlage durch kürzere Verweilzeiten einschränkt.

Die Gebühr für einen Kubikmeter Abwasser (1.000 Liter) beträgt 4,35 € und ist in der Abwasserbeitrags- und -gebührensatzung geregelt. Zusätzliche Regelungen für den allgemeinen Anschluss erhalten Sie in der Allgemeinen Abwassersatzung.

Sollten Sie Fragen zur Abwasserreinigung haben, stehen Ihnen der Betriebsleiter Helmut Diebel unter der Rufnummer 06625/920015 und der Klärwärter Andreas Baumgardt unter der Rufnummer 0151/58533701 zur Verfügung.