Kirchheim vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Förderverein Bürgerbus Kirchheim e.V.

Vorschaubild

Martin Boländer

Kirchweg 2
36275 Kirchheim

 

Bürgerbus Kirchheim

Unser Motto "Bürger fahren für Bürger"
Was im Jahr 1985 als Modellversuch des Landes Hessen begann, läuft nunmehr seit mehr als 25 Jahren als feste Einrichtung der Gemeinde Kirchheim.

Unter dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ wurde in einem Modellvorhaben mit einem Kleinbus für 8 Personen, der die Verkehrsverbindungen der zwölf Ortsteile Kirchheims untereinander sowie die Anbindung an die Kreisstadt Bad Hersfeld deutlich verbessern sollte, begonnen. Wie in einer Selbsthilfeorganisation haben die Bürger dann selbst festgelegt, wo und zu welchen Zeiten ihr Bürgerbus fahren soll.

 


Damit das Vorhaben auch reibungslos ablaufen konnte, wurde ein Verein gegründet. An der Betreuung dieses in Hessen einmaligen ÖPNV-Projektes sind der Landkreis Hersfeld, als Betreiber die Hersfelder Eisenbahn GmbH (HEG), der Schwalm-Eder-Kreis und die Gemeinden Kirchheim und Oberaula beteiligt.

Der gelbe Bürgerbus der Gemeinde Kirchheim fährt regelmäßig an allen Werktagen von Montag bis Freitag seine Vor- und Nachmittagstour von insgesamt 220 km täglich. Er verbindet die Ortsteile Kirchheims untereinander und zusätzlich mit einigen Ortsteilen der Nachbargemeinden Oberaula und Breitenbach sowie der Kreisstadt Bad Hersfeld zu einem kostengünstigen Tarif.

Möglich ist dies nur durch die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, die unentgeltlich für ihre Mitbürger den Bürgerbus fahren und die im Förderverein Bürgerbus Kirchheim e.V. zusammengeschlossenen Helferinnen und Helfer,  die für Organisation und Betrieb des Bürgerbusses zuständig sind.

 

Mit dem Bürgerbus lassen sich vielerlei Termine bequem erledigen: Einkäufe, Arzttermine, Besuche im Klinikum Bad Hersfeld, Fahrten zum Bahnhof nach Bad Hersfeld oder Besuche von Freunden und Bekannten in den Ortsteilen.

    Vormittagsroute:
Der Bürgerbus beginnt seine Fahrt um 8:10 Uhr in Kirchheim fährt über Goßmannsrode und Reckerode wieder zurück nach Kirchheim und anschließend durch das Aulatal nach Oberaula und durch das Ibratal zurück nach Kirchheim. Nach Anfahrt verschiedener Haltestellen in Kirchheim geht die Fahrt um 9:30 Uhr über Reckerode nach Bad Hersfeld. Dort hat der Bürgerbus von 9:45 Uhr Aufenthalt bis zur Rückfahrt um 12:05 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt über die Lange Heide nach Kirchheim, durch das Ibratal nach Oberaula und durch das Aulatal zurück nach Kirchheim (13:14 Uhr).

    Nachmittagsroute:
Beginn 13:20 Uhr in Kirchheim durch das Ibratal nach Oberaula und weiter durch das Aulatal zurück nach Kirchheim. Nach Anfahrt verschiedener Haltepunkte in Kirchheim geht die Fahrt um 14:20 Uhr über Reckerode nach Bad Hersfeld. Aufenthalt in Bad Hersfeld von 14:35 bis 17:00 Uhr. Rückfahrt über die Lange Heide nach Kirchheim, durch das Ibratal nach Oberaula und durch das Aulatal zurück nach Kirchheim (18:09 Uhr).

Die Haltestelle in Bad Hersfeld befindet sich am Marktplatz vor der Bücherei. Bei Bedarf wird das Klinikum Bad Hersfeld und der Bahnhof in Bad Hersfeld angefahren. Dies ist dem Fahrer vor Antritt der Fahrt mitzuteilen.

Fahrgäste aus den Kirchheimer Ortsteilen Goßmannsrode und Rotterterode, aus Oberaula-Friedigerode und Breitenbach-Machtlos können bei Bedarf ihre Fahrt beim Fahrer des Bürgerbusses unter der Rufnummer  0172/8761543 morgens ab 8:05 Uhr anmelden.                        

Zur Zeit verfügt der Verein über 20 Bürgerbusfahrer (2 Fahrerinnen und 18 Fahrer). Diese fahren im Schnitt an 2 Tagen im Monat entweder die Vormittags- oder die Nachmittagstour. 

 


Förderverein Bürgerbus Kirchheim e.V.

Vorstand:

1. Vorsitzender: Martin Boländer
2. Vorsitzende: Angelika Schaub
Kassierer: Gerhard Kunz
Schriftführer: Heinrich Schenk
Fahrmeister: Reinhold Schenk
Fahrerbetreuer: Horst Schaub

 


Neue Fahrerinnen und Fahrer sind jederzeit gerne gesehen! 

 

 

Am 25. Juni 2016 feierte der Bürgerbus Kirchheim sein 30-jähriges Bestehen. 

 

Er fährt … und fährt … und fährt  … !!!

Das Erfolgsmodell in Kirchheim: 30 Jahre Bürgerbus

 

 

Für viele Bürger ist es ein vertrautes Bild, wenn „der Gelbe“ – wie er liebevoll genannt wird, viermal  täglich seine Runden durch das Ibra- und Aulatal und weiter über die „Lange Heide“ nach Bad Hersfeld und zurück dreht.

Und immer wieder ist es die gleiche Feststellung, die die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer bei ihren Touren hören: „Was würden wir nur machen, wenn es den Bürgerbus nicht gäbe!“

 

Grund genug also, im Rahmen eines Grillfestes für die Fahrerinnen und Fahrer sowie deren Angehörige  die „30 Jahre Bürgerbus Kirchheim“ zu feiern.

 

Vereinsvorsitzender Martin Boländer zeigte sich erfreut, dass er neben den vielen erschienenen Mitgliedern des Bürgerbusvereins auch Landrat Dr. Michael Koch, den Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim Herrn Manfred Koch,  den 1. Beigeordneten der Gemeinde Oberaula, Herrn Roland Maurer, sowie den Ehrenvorsitzenden  des Bürgerbusvereins, Herrn  Gerhard Noltemeyer  und einige ehemalige Fahrer in der Grillhütte im OT Gershausen begrüßen konnte.

 

In einer kurzen Zusammenfassung erinnerte der Schriftführer des Bürgerbusvereins, Herr Heinrich Schenk nochmals an die Anfänge des „Unternehmens Bürgerbus“, beginnend bei der Bewerbung der Gemeinde Kirchheim um einen Modellversuch in Hessen im Jahr 1985, den Start des Fahrbetriebes mit 2 Fahrerinnen und 12 Fahrern am 02.06.1986, der Erweiterung des Bedienungsgebietes um Teile der Gemeinde Oberaula sowie des Ortsteiles Machtlos der Gemeinde Breitenbach/H. im Jahr 1987.

Er erinnerte an die vielen Besprechungen mit Vertretern des Landes, des Landkreises und der Gemeinden Oberaula und Kirchheim, die allesamt das gleiche Ziel hatten: Den Modellversuch „Bürger fahren Bürger“ zu einem Erfolg werden zu lassen.

 

Gleiches betonte auch Landrat Dr. Koch in seinen Grußworten. Dieses Modell „Bürgerbus“ sei in vielen Bundesländern gestartet, leider aber in den meisten Fällen wieder gescheitert, da es an den erforderlichen Fahrerinnen und Fahrern fehlte.

Dr. Koch bedankte sich im Namen des Landkreises bei den vielen Fahrerinnen und Fahrern, die seit dem Start vor 30 Jahren  dafür gesorgt hätten, dass dieses Modell zu keinem Auslaufmodell geworden sei.

 

Ehrenbrief des Landes Hessen für Heinrich Schenk

Erfreut zeigte sich Landrat Koch, dass er im Rahmen dieser Feier Herrn Heinrich Schenk den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichen konnte. Heinrich Schenk war Gründungsmitglied des Bürgerbusvereins, seit Beginn Schriftführer und natürlich auch Fahrer.

 

Neben diesem Engagement war Heinrich Schenk von 1989 bis 1997 in der Gemeindevertretung und von 1997 bis heute  im Gemeindevorstand der Gemeinde Kirchheim tätig. In seiner Heimatgemeinde Goßmannsrode war er mehrere Jahre stellv. Wehrführer und Vereins- vorsitzender und beim TSV Kirchheim begleitet er seit 2009 das Amt des 1. Vorsitzenden.

 

Von links: Bgm. Manfred Koch, Heinrich Schenk, Landrat Dr. Michael Koch, Vors. Martin Boländer

 

 

Der „6. Gelbe“ in Betrieb

Bürgermeister Manfred Koch betonte in seinen Grußworten, dass man auf das Modell „Bürgerbus“ sehr stolz sei.

Er erinnerte an die Besuche seiner Amtsvorgänger und Bürgerbus-Mitglieder bei seinerseits schon bestehenden Bürgerbus-Gemeinden, an viele Gespräche mit den Verantwortlichen beim Landkreis, dem Regierungspräsidenten dem Hess. Ministerium für Wirtschaft und Technik, dem SNV, HEG und der DB, die alle zum Ziel hatten, das Unternehmen „Bürgerbus“ in Kirchheim erfolgreich abzuschließen.

 

Aber was nützt das neueste und beste Fahrzeug, wenn  der Platz „vorne links“ nicht besetzt werden kann. Dies ist jedoch nur möglich, weil im Moment 3 Fahrerinnen und 21 Fahrer ehrenamtlich zur Verfügung stehen.

 

 

Und dann gab es noch einige Zahlen für die Statistik:

Der erste Bürgerbus ging nach 6 Jahren mit einer Laufleistung von 340.00 km im Jahr 1992 in den Ruhestand.

Mittlerweile tut der 6. Bürgerbus seinen Dienst. Seit dieser Zeit werden die jeweiligen Vorgänger als Ersatz- bzw. Zweitfahrzeug in Reserve gehalten um auch bei großem Fahrgastaufkommen gerüstet zu sein.

Und dies erwies sich als eine gute Idee. Seit 2016 ist die Nachfrage so groß, dass vormittags oftmals zwei Busse eingesetzt werden müssen. Aus diesem Grund wird seit Beginn des Jahres 2016 vormittags ein zusätzlicher Bereitschaftsdienst eingeteilt.
 

Seit 1986 mehr als 41 mal um die Erde gefahren

Seit dem 02.06.1986 wurden bisher pro Jahr ca. 50.000 km zurückgelegt. Dies bedeutet eine Gesamt-Kilometerleistung von ca. 1.650.000 km, die allesamt unfallfrei gefahren wurden.

In dieser Zeit wurden ca. 264.000 Fahrgäste befördert.

 

Alle Redner wünschten den Mitgliedern des Bürgerbusvereins weiterhin viel Erfolg für die Zukunft, den aktiven  Fahrerinnen und Fahrern immer eine gute und unfallfreie Fahrt und für die Zukunft weiterhin die zufriedenen Fahrgäste, die „ihren Bürgerbus“ nicht mehr missen wollten.

 

Und in Einem waren sich alle Gastredner einig:

Sie wünschen dem Bürgerbusverein auch zukünftig  immer genügend Fahrerinnen und Fahrer, damit das Unternehmen „Bürger fahren Bürger“ noch viele Jahre erfolgreich weitergeführt werden kann.

Interessierte Bürger seien immer gerne willkommen und könnten sich bei dem 1. Vor- sitzenden Martin Boländer (Tel. 06625 – 344100) jederzeit melden.

 

Die Fahrerinnen und Fahrer verbrachten noch einige gesellige Stunden mit ihren Angehörigen in der Gershäuser Grillhütte und ließen sich die gegrillten Würstchen und Steaks mit Beilagen schmecken.

 
(Text: Dieter Loch / Fotos: Anne Loch)