Kirchheim vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Autohof in der Industriestraße in Kirchheim verfügt über vier Ladepunkte mit modernster Ladetechnologie

Kirchheim, den 05.11.2020

 

Der Autohof in der Industriestraße in Kirchheim verfügt über vier Ladepunkte mit modernster Ladetechnologie und wird damit zu einem weiteren Standort des HPC-Netzes, das IONITY bis 2021 auf rund 400 Standorte in ganz Europa erweitern möchte.

 

Tank & Rast errichtet dabei in Kooperation mit IONITY in Deutschland an rund 80 Tank- und Rastanlagen HPC-Stationen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW.  

 

Der Rollout mit modernsten Schnellladesäulen im Tank & Rast Servicenetz erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), den zuständigen Landesbehörden und den Partnern aus der Wirtschaft und wird auch in den kommenden Jahren kontinuierlich fortgesetzt. Neben EnBW sind E.ON, E-WALD, innogy und IONITY Kooperationspartner von Tank & Rast. Entstanden ist ein flächendeckendes Schnellladeinfrastrukturnetz, welches im europäischen Vergleich auf der Autobahn einzigartig ist. Zurzeit sind über 360 Standorte mit Schnellladestationen ausgestattet, weitere sind in der Planung. Im gesamten Servicenetz von Tank & Rast stehen Kunden rund 800 Ladesäulen mit Leistungskapazitäten von 50, 150, 300 und 350 kW Ladeleistung zur Verfügung.

 

„Der Standort am Autohof Kirchheim ist hierbei eine wichtige Ergänzung, welche die Routen Frankfurt - Leipzig bzw. Hannover - Stuttgart ideal ergänzt. Die Lage im Autobahnkreuz und allseitige Erreichbarkeit machen den Standort zu einem wichtigen Bestandteil unseres Netzwerkes. Ich danke der Gemeinde Kirchheim und der Tank & Rast für die gute Zusammenarbeit.“, erklärte Christoph Strecker, Rolloutmanager DACH IONITY, anlässlich der Inbetriebnahme.  

 

So wie alle anderen HPC-Stationen von IONITY, verfügt der Autohof Kirchheim über vier Ladepunkte, die mit dem europäischen Ladestandard Combined Charging System (CCS) kompatibel sind. Die Ladepunkte sind auf bis zu 350 kW Ladeleistung ausgelegt und ermöglichen bei entsprechend fahrzeugseitiger Ausstattung signifikant kürzere Ladezeiten.

 

ARAL-Autohof in der Industriestraße in Kirchheim verfügt über vier Ladepunkte mit modernster Ladetechnologie

V.l.n.r.: Steffen Lange, Bauamtsleiter der Gemeinde Kirchheim, Manfred Koch, Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim, Christoph Strecker, Rollout Manager DACH IONITY, Andreas Ochat, Projektingenieur Eucon Beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH